Digitalstrategie für einen Zulieferer

Ein führender Zulieferer beauftragte wdp mit der Entwicklung einer Digitalstrategie. Das Unternehmen fühlte sich gegenwärtig global gut aufgestellt. Zunehmend wurde aber intern zur Kenntnis genommen, dass die Branche von der beginnenden Digitalisierung erfasst wurde. Das Management wollte daher wissen, wie das Unternehmen mit den zu erwartenden Chancen und Risiken umgehen sollte. Dabei sollten alle Führungskräfte für das Thema sensibilisiert werden.

Herausforderung:

Für ein bereits etabliertes Unternehmen kann die digitale Transformation als bedrohliches Szenario erscheinen, in welchem Bestandsgeschäft und bestehende Geschäftsbeziehungen substantiell in Frage gestellt werden.

Für wdp galt es, dem Management mit Sensibilität für die Perspektiven eines global agierenden Unternehmens aufzuzeigen, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung aufweist. Ferner sollten mögliche Maßnahmen aufgezeigt werden, um sich in den der digitalen Transformation der Branche vorteilhaft zu positionieren.

Viele etablierte Beratungen, mit denen die Branche bislang bevorzugt zusammen gearbeitet hatte, verfügten für die Ablösung von Geschäftsmodellen im digitalen Umbruch weder über Erfahrungen noch über erprobte Konzepte. Das Management wollte daher mit einer bislang nicht erprobten, aber fachlich präziser aufgestellten Digitalberatung zusammenarbeiten.


Vorgehen:

Durch die im Beratungsportfolio bestehenden eigenen Gründungserfahrungen im digitalen Servicegeschäft verfügt wdp über sehr spezielle Kenntnisse im digitalen Retail dieser Branche. Dieses Expertenwissen ermöglichte uns eine strukturierte Einschätzung der für den Kunden zu erwartenden Chancen und Risiken infolge der digitalen Transformation.

Aufbauend auf dieser Analyse entwickelten wir ein Referat für das International Management Meeting der globalen Landesgeschäftsführer und Vorstände. In diesem zeigte wdp strukturiert auf, dass digitale Entwicklungen großes disruptives Potenzial besitzen und das Retail Business dezidiert betreffen.

Anschließend stellten wir die verschiedenen Möglichkeiten vor, die in der digitalen Vermittlung von Dienstleistungen bestehen. Auf diese Weise konnte das internationale Management „ins Boot geholt“ werden und von der Notwendigkeit digitaler Aktivitäten überzeugt werden.

Basierend auf den speziellen Bedürfnissen eines global agierenden Zulieferers entwickelte wdp einen Katalog von etwa 80 Handlungsalternativen. Die geschilderten Maßnahmen umfassten dabei potentielle Meilensteine, definierte Rollenzuweisungen sowie eine Einschätzung des erforderlichen Aufwandes. Zudem wurden mögliche Interdependenzen der einzelnen Maßnahmen beschrieben.

Projektergebnis und Kundennutzen:

Das Management im Geschäftsbereich Handel wurde sensibilisiert für die Digitalisierung der Vermittlung von Services.

Der Kunde verfügte über eine konkrete Maßnahmenliste zur strukturierten Untersuchung der Handlungsalternativen aus der Perspektive eines Zulieferers. Auf dieser Grundlage wurde es dem Management ermöglicht, fundierte Handlungsentscheidungen in der digitalen Transformation zu treffen.

Weitere Projekte