Entwicklung Baukasten und Akquiseplattform für medizinische Dienstleister

Der Auftraggeber, ein internationaler Fachverlag, hatte den Bedarf bei einer seiner Fachzielgruppen nach Unterstützung beim Eigenmarketing im Internet erkannt. Die Aufgabe bestand konkret darin, eine an die Zielgruppe angepasste technische Plattform für diesen kostenpflichtigen Service aufzubauen.

Ziel war es dabei, dass die einzelnen Webseiten sehr spezifisch durch Content und Tools auf die Zielgruppe ausgerichtet werden konnten und somit ein klarer Mehrwert gegenüber großen Wettbewerbern mit allgemeinen „Webseitenbaukästen“ hergestellt werden konnte.

Herausforderung:

Die Herausforderung bestand zum einen in der anspruchsvollen Budgetsituation, so dass viele der Projektaufgaben sehr pragmatisch angegangen werden mussten. Beispielsweise wurden Produkttests nicht über die üblichen Marktforschungsdienstleister des Kunden abgebildet. Stattdessen wurde eine repräsentative Gruppe der Zielgruppe aus dem Adressenpool des Kunden ausgewählt und zu einer Fokusgruppe zusammengestellt.

Darüber hinaus lag eine wesentliche technische Herausforderung in der Vervielfältigung der Inhalte auf den verschiedenen Webseiten der Zielgruppe. Dies wurde aus der Sicht von Google Duplicate Content dargestellt.

Aus diesem Grund wurde ein intelligentes System zur Individualisierung der Textbausteine entwickelt (keine automatische Textindividualisierung, sondern mit Hilfe einfacher Konfiguration durch die Zielgruppe). Identische Texte wurden dagegen mit einem Canonical-Tag korrekt für Google gekennzeichnet.


Vorgehen:

Im Rahmen dieses Projektes wurde von wdp die Rolle des Verantwortlichen für die Konzeption sowie die des technischen Projektleiters für die Umsetzung eingenommen. Da aufgrund der Budgetsituation ohne ein vielköpfiges Projektteam gearbeitet werden musste, wurde zunächst durch einen Berater – jedoch mit interner fachlicher Unterstützung – ein aussagekräftiges Grobkonzept erstellt.

Auf dieser Basis konnte in kürzester Zeit effizient eine Agentur ausgewählt und beauftragt werden. In Zusammenarbeit mit der Agentur wurde das vorliegende Konzept von dem Berater noch mal durch technische Details erweitert und daraufhin die Programmierung gestartet.

Während der Umsetzungsphase wurden mit Unterstützung der Fokusgruppe parallel immer mehr Designmöglichkeiten erstellt und der Plattform hinzugefügt. Den Abschluss der Projektphase bildete wie üblich eine mehrwöchige Testphase, in der die Plattform um alle signifikanten Fehler bereinigt wurde.

Für diese Phase wurden dann weitere interne und externe Ressourcen punktuell mit an Board geholt, so dass keine wesentlichen Fehler übersehen werden konnten.

Projektergebnis und Kundennutzen:

Die Plattform konnte gemäß Planung rechtzeitig zu der entscheidenden jährlichen Leitmesse für die Zielgruppe fertiggestellt werden. Die Budgetvorgaben wurden dabei mit einer Punktlandung eingehalten. Das Produkt wurde grundsätzlich sehr gut von der Fachzielgruppe angenommen.

Das Projekt wurde als Proof of Concept etabliert, um Akzeptanz und Marktdurchsatz zu testen und ggf. weiter zu investieren. Aufgrund der Fehleinschätzungen im Bereich Zielgruppenzugang beim Ansprechen und Aufbau der Spezialzielgruppe des neuen Produktes lagen die Kundengewinnungskosten deutlich über den notwendigen Sollwerten. Das Produkt wurde – mit unserer Empfehlung – nach diesem Testbetrieb (ca. sechs Monate) wieder eingestellt.

Weitere Projekte