Marktanalyse zur anorganischen Entwicklung (M&A) in neue digitale Geschäftsfelder

Die Digitaltochter eines großen überregionalen Tageszeitungsverlags wollte strategisch aus dem Kernbereich der Informationsvermittlung heraus mit Endkundenportalen in die Aus-, Fort- und Weiterbildungsmärkte diversifizieren. Wachter Digital Partners wurde beauftragt, die vorhandenen Marktsegmente zu identifizieren, das mögliche Investment zu analysieren und hinsichtlich Diversifikationspotentialen zu bewerten.

Weiterführend waren konkrete Übernahmekandidaten zu identifizieren und vorzuschlagen.

Herausforderung:

Der Kunde konnte wdp zwar mit „Bildung“ eine Richtung vorgeben – da keine weitere Einschränkung erfolgte, kamen jedoch sehr viele Marktsegmente für eine Investition in Betracht. Zudem sind viele Marktsegmente, beispielsweise der schulische Vormittagsmarkt, staatlich reguliert und bieten damit sehr hohe und schwer einzuschätzende Einstiegshürden.


Vorgehen:

wdp segmentierte die Märkte, welche im weiteren Sinne Bildung zum Marktgegenstand haben, deduktiv nach kaskadierten Kriterien. In einem ersten Schritt konnten anhand von wdp definierter Knock-out-Kriterien einige Segmente ausgeschlossen werden. Anschließend wurden mittels eines Bewertungsrasters und unter Berücksichtigung der „digitalen Trends im Bildungsmarkt“ die investitionsinteressanten Themengebiete tiefenanalysiert. Bei der anschließenden Ausarbeitung der Empfehlung spielten auch organisatorische (Was passt zum Gesellschafter?) und strategische (Welche Assets können gehebelt werden?) Überlegungen eine Rolle.

Nach Zwischenabsprache mit dem Kunden konnten die empfohlenen Marktsegmente bestätigt werden. Hier wurden durch Analysen und direkte Gespräche Kandidaten für eine mögliche Investition identifiziert. Zur Risikominimierung beschränkte sich wdp auf Player mit etablierten Geschäftsmodellen.

Projektergebnis und Kundennutzen:

Durch die von wdp erstellte M&A-Marktlandkarte konnte dem Kunden sehr schnell eine grundsätzliche Orientierung im Bildungsmarkt gegeben werden. Nachvollziehbar und klar wurde dem Kunden ein fundiertes, auf die individuellen Anforderungen abgestimmtes Marktsegment-Ranking zur Verfügung gestellt.

wdp stellte neben den digitalen Trends in diesen Märkten auch die Marktteilnehmer detailliert vor, welche innerhalb der Marktsettings die höchste Investitionsattraktivität aufgewiesen hatten, und bezog die kulturellen und strategischen Ausgangsbedingungen des Kunden mit ein. Durch die breite Vernetzung wdps in den digitalen Märkten konnten auch verhandlungsrelevante Hintergrundinformationen bereitgestellt werden.

Weitere Projekte