Due Diligence zur Bewertung der digitalen Potentiale eines nicht-digitalen Unternehmens

Der Kunde, ein Private Equity-Investor, beauftragte wdp mit der Prüfung eines jungen Unternehmens das in einem überwiegend auf offline fokussierten Geschäftsbereich tätig war. Die Aufgabe von wdp bestand in der Prüfung des Digitalisierungsstatus des Geschäftsmodells und einer darauf basierenden Empfehlung bezüglich einer potentiellen Transaktion.

Herausforderung:

Das Target befand sich in der Hand eines Private Equity-Investors, der in den vergangenen Jahren bereits viel in Sachen Digitalisierung des Targets bewegt hatte. Dennoch gestaltete sich die Bewertung des Digitalisierungsfortschritts als die Kernherausforderung. Die nur eingeschränkte Datenverfügbarkeit erschwerte die Bewertung und Analyse weiter.


Vorgehen:

Das Prüfvorgehen folgte dem klassischen Verfahren einer Due Dilligence. So wurden zuerst Prüfpunkte festgelegt und in einem nächsten Schritt eine Datenanfrage an das Target gestellt. Die zusammengetragenen Informationen wurden durch Interviews mit Mitgliedern der Management-Ebene ergänzt und vervollständigten somit das Bild des Unternehmens. Alle so erlangten Daten wurden anschließend von wdp analysiert und in einer Präsentation für den Auftraggeber aufgearbeitet.

Projektergebnis und Kundennutzen:

Im Anschluss an das Projekt hatte der Kunde ein klares Bild des Digitalisierungsfortschritts auf Seiten des Targets.

Weitere Projekte