Kompetenz- und Führungskräftetraining für das Digital-Team eines renommierten Verlages

Das Management eines renommierten Spezialverlages beauftragte wdp mit der Kompetenz- und Führungskräfteentwicklung seines internen Digital-Teams.

Das Team setzte schon mehrere Jahre alle digitalen Aktivitäten des klassischen Verlagsgeschäfts um, etwa digitale Vermarktungsspecials, das Abomarketing, e-Commerce inklusive Sonderprodukten, das Social Media Management sowie Microsites für Testprodukte des Verlages.

Das Management des Verlages wünschte sich eine Optimierung der Produktivität und der Zufriedenheit der Mitarbeiter im Team.

Herausforderung:

Bislang hatte das Digital-Team die anfallenden Aufgaben als unmittelbar reagierender, unkritischer Dienstleister umgesetzt. Ohne personelle Veränderungen sollte dieses Team innerhalb des Hauses zu einem gefragten und kompetenten Ansprechpartner für alle digitalen Themen hin entwickelt werden.


Vorgehen:

Zunächst evaluierte wdp die im Team vorhandenen Kompetenzen und Prozesse. Hierbei stellte sich heraus, dass bislang kein klarer und strukturierter Überblick über die aus dem Haus an das Team herangetragenen Aufgaben existierte. Die Mitarbeiter des Teams agierten getrieben vom Tagesgeschäft und eingehenden Anrufen; es bestanden keine strukturierten Arbeitsprozesse.

Unklar war auch, für welche Aufgaben wie viel Zeit verbrauchte. Den Stakeholdern des Hauses waren damit die Kosten ihrer Anforderungen nicht bewusst.

Mein Team blüht auf und wir werden im Haus nun ganz anders wahrgenommen. Ich bekomme von allen Seiten durchweg positives Feedback.

wdp führte ein transparentes Aufgabenmanagement ein, welches die Verantwortlichkeiten auf die jeweils passenden Personen im Team konzentrierte und Aufgaben klar zuordnete. Ein personenindividuelles Training on the job verhalf den Mitarbeitern dazu, sich in ihre neue Rolle einzufinden. Gleichzeitig trainierten wir das Auftreten der Mitarbeiter in Gesprächen mit Stakeholdern im Haus. Aufgrund der neu gewonnenen Standhaftigkeit und der erworbenen fachlichen Tiefe kam es zu einer Weiterentwicklung der Rolle und der Wahrnehmung des Teams im Verlag.

Über eine internes Reporting wurden die Zeitaufwände und Kosten aller Projekte protokolliert. Vor der Umsetzung neuer Aufgaben wurden mit den Stakeholdern die Ziele, Erfolgskriterien und Kosten diskutiert. Damit wurden neue Projekte erstmals zunächst einer Nutzen-/Kostenprüfung unterzogen, bevor eine Umsetzungsentscheidung gefällt wurde.

Projektergebnis und Kundennutzen:

Dank unseres Einsatzes bestand eine hohe Transparenz hinsichtlich der Aufgaben und Verantwortlichkeiten innerhalb des Teams. Die fachliche Weiterbildung und das veränderte Auftreten der Teammitglieder führten zu einer positiveren Wahrnehmung im Haus und zu einer zunehmenden Funktion als echter Sparringpartner für die involvierten Abteilungen.

Die Wahrnehmung als Kompetenzträger statt als getriebene Dienstleister der klassischen Abteilungen steigerte die Zufriedenheit im Team und führte zu gestiegener Arbeitsmotivation und –leistung. Die neuen Beratungs- und Controlling-Funktionen führten dazu, dass digitale Projekte im Haus einer strukturierten Kosten-/Nutzen-Analyse unterzogen und ensprechende priorisiert wurden.

Weitere Projekte